Projekte > Thermographie bei gestillten versus flaschen-gefütterten Säuglingen

Immer wieder wird der Vorteil des Stillens gegenüber der Flaschenfütterung für Neugeborene betont. Einige wissenschaftliche Studien konnten die Überlegenheit der gestillten Kinder in einigen Komponenten, beispielsweise der Immunabwehr, belegen.  Auch die Nähe und der Körperkontakt zwischen Säugling und Mutter während der Nahrungsaufnahme unterscheiden sich in beiden Ernährungsarten. Unterschiede in der Thermographie (von Mutter und Kind) und damit verbunden mögliche Effekte in der Thermoregulation fanden bisher nur wenig Beachtung. Um in diesem Feld erste Erkenntnis zu generieren, wurde die folgende Studie konzipiert.

Insgesamt werden 15 gesunde Säuglinge (sowohl Frühchen als auch reife Neugeborene) betrachtet. Dabei werden neun Babys ausschließlich von der Mutter gestillt, drei Säuglinge erhalten ausschließlich die Falsche während weitere drei Kinder sowohl gestillt als auch mit der Flasche gefüttert werden.

Gemessen wird dabei die Temperatur während der Nahrungsaufnahme mit einer hochauflösenden Wärmebildkamera. Dabei interessieren mehrere Punkte und Bereiche: die Temperatur des Kontaktpunkts bzw. -linie der Lippen und Wangen des Kindes und der Brust bzw. Flasche,  die Temperatur des Saugbereichs, die Temperatur des Gesichts des Kindes, der Brust, des Saugers der Flasche und der Flasche selbst.

Letzte Aktualisierung: 27. März 2015
ARCIM Academic Research in
Complementary and Integrative Medicine
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden