Projekte > Retrospektive Analyse von Langzeitwirkungen einer auf Buteyko basierten Atemtherapie bei Erwachsenen mit Asthma (Melbourne, Australien)

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Atemwege und gilt als weltweit bedeutende Krankheit. Von der chronischen Atemwegserkrankung sind 5 bis 10 Prozent der Menschen aller Altersstufen betroffen.  

Eine Atemtherapie, die zu der Standardtherapie ergänzt werden kann, ist die sogenannte Buteyko-Atemtechnik. Diese wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von dem russischen Arzt Konstantin Buteyko entwickelt und basiert auf der Erkenntnis, dass manche chronische Atemprobleme durch eine versteckte Neigung zur Hyperventilation entstehen können. Durch die Methode soll das natürliche Atemgleichgewicht wieder hergestellt werden.

Die bisherigen Studienergebnisse zur Buteyko-Therapie sind heterogen, so dass diese Studie das Ziel hat, über retrospektive Befragungen von Teilnehmer des Trainings die Langzeitwirkung der auf Buteyko basierten Atemtherapie bei Erwachsenen mit Asthma zu erfassen.

Erwachsene, welche das Atemtraining in Melbourne, Australien, besucht hatten wurden anonym über einen online basierten Fragebogen u.a. bezüglich veränderter pulmonaler Symptomatik und Medikamentenverbrauch befragt.

Bei dieser Studie werden Veränderungen der Asthma-Symptome (Ausprägung, Verlauf der pulmonalen Symptomatik) sowie der Medikamentenverbrauch untersucht.

Diese Studie wird sowohl unter Integrative Therapieverfahren, als auch unter Chronische Erkrankungen aufgeführt.

 

 

Letzte Aktualisierung:  9. März 2015
ARCIM Academic Research in
Complementary and Integrative Medicine
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden