Projekte > Psychophysiologischer Wirksamkeitsnachweis von Ingwer- und Senfmehl-Thorax-Wickeln bzw. Fußbäder im Vergleich zu warmem Wasser bei gesunden Probanden

Sowohl Ingwer als auch Senf sind als Heilpflanzen z.T. seit Jahrtausenden bekannt (Ingwer seit mehr als 5000 Jahren in China und Indien). Darüber hinaus zeigt die moderne, vor allem biochemische Forschung Wirksamkeitsnachweise bis in den Bereich des Arachidonsäure-Stoffwechsels. In der Anthroposophischen Medizin werden sowohl Ingwermehl- als auch Senfmehl-Thoraxwickel zur Anregung der Wärmebildung, zur Verbesserung der Wärmeregulation, sowie der Atmung seit Jahrzehnten eingesetzt. Allerdings gibt es bislang keine qualitativ hochwertigen Studien nach wissenschaftlichem Standard, welche die Wirkungen beider Heilpflanzen untersuchen. Diese Studien haben das Ziel, die Wirksamkeit von Senf- und Ingwer-Thoraxwickel bzw. die Substanzen als Fußbad im Vergleich zueinander bzw. zu warmem Wasser auf die subjektiv empfundene sowie thermografisch darstellbare Wärmeentwicklung zu erfassen und darzustellen. Des Weiteren sollen die allgemeine Befindlichkeit und die Reaktion des vegetativen Nervensystems durch Messung der Herzratenvariablität untersucht werden.

Gesunde Erwachsene wurden hierfür zufällig in eine von drei Gruppen eingeteilt, welche die Reihenfolge der Intervention festlegt.  Jeder Proband erhält somit im Verlauf jede der drei Substanzen in verblindeter, randomisierter Form (placebokontrolliert) vom Versuchsleiter als Anwendung.

Bei diesen Studien werden Veränderungen der Befindlichkeit, der Herzratenvariabilität und zudem der  subjektiven Wärmeempfindung (Fragebogen) als auch die objektive Wärmeempfindung (Thermographiekamera) untersucht.

Letzte Aktualisierung: 10. März 2015
ARCIM Academic Research in
Complementary and Integrative Medicine
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden