Projekte > Multicenter Studie über die Wirksamkeit von Eurythmietherapie bei allergischer Rhinopathie

Die saisonale allergische Rhinopathie ist ein Beschwerdekomplex, der sich an äußeren Körperbereichen entwickelt, z.B. Bindehaut oder Nasenschleimhaut. Es handelt sich dabei um eine Reiz-Reaktion, die durch natürlich vorkommende Stoffen, häufig Eiweiß bedingt ist. Oftmals ist mit der körperlich erscheinenden Überempfindlichkeit auch eine gesteigerte seelische Offenheit verbunden. Hier stellt sich die Frage, ob mittels Eurythmietherapie, eine Veränderung der oben beschriebenen körperlich- seelischen Konstitution möglich sein könnte. Die Grundlage der eurythmietherapeutischen Bewegungsimpulse sind die Form- und Gestaltungskräfte der Sprache und Musik. Die heileurythmischen Bewegungsübungen wirken anregend, stärkend, hemmend oder regulierend bis in die Funktion einzelner Organsysteme.

Im Rahmen dieser prospektiven, multizentrischen, kontrollierten Studie werden Teilnehmer mit allergischer Rhinopathie (durch Arzt bestätigt) aus verschiedenen Regionen rekrutiert (Bonn, Alfter, Stuttgart, Münster, Ascona CH und Arlesheim CH).

Die Interventionsdauer beträgt zunächst sieben Wochen unter professioneller Anleitung. In dieser Zeit wird die Eurythmietherapie gemeinsam mit dem jeweiligen Therapeuten zwei Mal wöchentlich durchgeführt. Daran anschließend folgen zwei Monate individuelle Übungszeit, in der die Studienteilnehmer angehalten werden, selbstständig täglich zu üben. Bewertet werden (auch durch statistische Absicherung) soll die vermutetet und durch erste Pilotstudien schon erzielte Linderung der Symptome.

Letzte Aktualisierung: 27. März 2015
ARCIM Academic Research in
Complementary and Integrative Medicine
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden