Projekte > Können Rhythmische Massage oder HRV-Biofeedback zusätzlich zur alltäglichen Standardtherapie Menstruationsbeschwerden bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe stärker reduzieren als die Standardtherapie allein?

Fast 75% aller Frauen leiden an Dysmenorrhoe im Sinne von Periodenschmerzen oder menstruellen Krämpfen. Es gibt verschiedene Therapieoptionen, wobei sich in den letzten Jahren insbesondere orale Kontrazeptiva und nicht-steroidale Antirheumatika (NSARs) zur Schmerzbehandlung etabliert haben. Dysmenorrhoe ist bisher keine typische Indikation für die Behandlung mit Rhythmischer Massage. Allerdings berichten Therapeuten und Ärzte auch in diesem Bereich von guten Erfolgen. Die wissenschaftliche Untersuchung der Wirksamkeit von Rhythmischer Massage ist primäres Ziel dieser Studie. Zusätzlich soll Herzratenvariabilitäts-Biofeedback Forschungsbestandteil dieses Projektes sein, um auch in diesem Bereich neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit zu erlangen.

Untersucht werden Frauen, im gebärfähigen Alter zwischen 15 und 46 Jahren, die an primärer Dysmenorrhoe (NRS >5) leiden. Es handelt sich um eine dreiarmige, randomisierte, kontrollierte klinische Pilotstudie, bei der die Frauen zufällig zu einer von drei Gruppen zugeteilt werden. Gruppe 1 erhält über einen Zeitraum von drei Monaten einmal wöchentlich eine Rhythmische Massage nach Dr. Hauschka. Die zweite Gruppe übt einmal täglich für 15 Minuten HRV-Biofeedback ebenfalls über drei Monate. Die letzte Gruppe stellt die Kontrollgruppe dar, die neben der Routineversorgung zunächst keine weitere Behandlung erhält. Nach diesem ersten Zeitabschnitt erhalten diese Frauen ebenfalls drei Monate Massagetherapie.

Der primäre Zielparameter der Studie ist die Reduktion der Schmerzen. Weiter interessierenden Variablen in diesem Projekt sind die Einnahme von Schmerzmitteln die schmerzbedingte Einschränkung im Alltag, der Cortisolwert und der Tonus des Parasympathikus (operationalisiert durch HRV-Parameter).

Ergänzend zu dieser Hauptuntersuchung werden bei den Frauen der Massagegruppe Wärmedaten erhoben. Dies geschieht sowohl durch objektiven Maßen (Thermographiekamera) als auch durch subjektive Einschätzung (Fragebogen), um klinische Eindrücke, dass Frauen mit Dysmenorrhoe im Hüftbereich häufig sehr kühl sind, zu überprüfen.

Dieses Projekt wird auch unter Integrative Therapieverfahren - Rhythmische Massage und unter Integrative Therapieverfahren-Biofeedback aufgeführt.

Letzte Aktualisierung: 27. März 2015
ARCIM Academic Research in
Complementary and Integrative Medicine
Im Haberschlai 7
70794 Filderstadt-Bonlanden